Geld & Versicherung

Potzblitz: Wenn der Blitz ins Auto einschlägt

Posted

Das muss einen kräftigen Schlag getan haben. Bestätigt aber die alte Schulweisheit (Physik, 7. Klasse): Ein Auto ist ein Faradayscher Käfig. Sprich: Im Inneren dieses Käfigs ist man vor von außen einwirkenden Stromschlägen sicher.

Hitradio Ö3 berichtet heute von einem sehr speziellen Einsatz der Pannenhelfer des österreichischen Automobilclubs ÖAMTC. Die mussten ausrücken, weil ein Auto nicht mehr fahrbereit war. Der Blitz hatte eingeschlagen. Mit gravierenden Folgen. Nichts ging mehr im Fahrzeug, offensichtlich hat die massive Überspannung das Leben diverser Steuergeräte oder Kabel abrupt beendet. Auch schon rein äußerlich macht das getroffene Auto einen bemitleidenswerten Eindruck, großflächig ist der Lack am Dach verschmort, ein fingerdickes Loch im Dach.

„Der Blitz hat auf Kopfhöhe ein Loch in das Blech gebrannt und ist dann zwischen Reifen und Felge wieder ausgetreten“

So beschreibt der ÖAMTC-Pannhelfer den Schaden, die Schilderung der beiden unverletzt geblieben Fahrzeuginsassen klingt dramatisch:

„Der Blitz hat mit einer ungeheuren Explosion eingeschlagen, extrem laut und hell wie ein Feuerball, der über das Autodach rollte und anschließend am Asphalt zersprang“

Beruhigend, neben der Wirkung des Faradayschen Käfigs: Für solche Schäden tritt in Deutschland wie in Österreich die Teilkaskoversicherung ein, die unter anderem bei Diebstahl, Sturm, Hagel, Hochwasser oder Feuer Schadensersatz leistet. Mehr zum Thema Unwetter und Autoversicherung auch bei auto360.de