Das Geheimnis der Buchstaben und Ziffern

Der Reifenhersteller Goodyear warnt: Bevorzugt über das Internet werden, so das Unternehmen, nicht für den europäischen Markt bestimmte Reifen in Deutschland verkauft. Wer diese Reifen montieren lasse, riskiere seinen Versicherungsschutz, da durch die nicht zugelassenen Reifen die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlösche.

Allerdings sind diese Grauimporte recht leicht zu erkennen, da ihnen die vollständige, mindestens sechsstellige Genehmigungsnummer neben dem E in einem Kreis fehlt. Diese Genehmigungsnummer findet sich auf der Reifenflanke. Auf unserer Grafik ist sie zu finden unter Punkt 7.

Wer Reifen vor dem Kauf anschauen kann, hat somit leicht die Gelegenheit, die Existenz dieser Genehmigungsnummer zu überprüfen – und nebenher anhand der DOT-Nummer zu schauen, wie alt oder frisch die angebotenen Pneus sind (siehe Punkt 8). Beim Kauf im Internet besteht diese Chance nicht. Hier muss man darauf achten, bei seriösen Anbietern zu bestellen, und wenn tatsächlich Reifen ohne die vollständige Genehmigungsnummer geliefert werden, vom Rückgaberecht Gebrauch zu machen.

reifen_illu.jpg

Diese Angaben finden Sie auf dem Reifen:

1 Hersteller (Markenname oder Firmenlogo)

2 Produktname

3 Größenbezeichnung
205: Reifenbreite in Millimetern
55: Verhältnis Höhe zu Breite in Prozent
R: Radialreifen
15: Felgendurchmesser in Zoll

4 Tragfähigkeitskennzahl und Geschwindigkeitsklasse
87 Load Index, maximale Gewichtsbelastung von 545 Kilogramm pro Reifen
V Geschwindigkeitsklasse bis 240 km/h (siehe Tabelle weiter unten)

5 Tubeless, also schlauchlos

6 Normierung
E: Reifen erfüllt ECE-Norm R30
4: Code für das Land, in dem die Prüfung der Norm stattfand (4: Niederlande)

7 Zulassungsnummer nach ECE R30

8 und 9 DOT-Nummer
DOT bedeutet Department of Transportation, also das US-Verkehrsministerium. Es ist zuständig für Reifensicherheitsnormen. Die ersten Ziffen unter 8 geben Aufschluss, in welcher Fabrik des Herstellers der Reifen produziert wurde. Entscheidend für die Frische des Reifen sind die letzten vier Ziffern: Sie geben an in welche Woche und in welchem Jahr der Pneu hergestellt wurde. 0100 bedeutet: die erste Woche des Jahrs 2000. Unsere Grafik ist schon ein wenig älter – sieben Jahre alte Pneus sollten auf keinen Fall mehr montiert werden. Die lange Lagerzeit hat die Gummimischung altern lassen, da nützt auch das schöne Profil nichts mehr.

10 TWI, der Profilabnutzungsanzeiger
Tread Wear Indicator sind kleine Quersteige in den Profilrillen, die sichtbar werden, wenn das gesetzlich erlaubte Mindestprofil von 1,6 Millimetern erreicht wird.

Die folgenden Kennzeichnungen gelten nur für Länder außerhalb Europas.

11 Herstellungsland

12 US-Lastkennzeichnung
Max. Load Rating 545 Kilogramm entsprechen 1201 amerikanischen Pfund (lbs)

13 Reifenaufbau
Tread und Sidewall geben an, wie der Reifen aufgebaut ist. In diesem Fall unter der Lauffläche mit einer Lage Kunstseide (Rayon), zwei Stahlgürtel- und einer Nylonlage sowie im Unterbau mit einer Lage Kunstseide.

14 Luftdruck
US-Begrenzung für maximalen Luftdruck. In diesem Fall 44 Y (psi), das sind etwas mehr als drei bar. 14,5 psi sind ein bar.

15, 16 und 17: Garantien für den US-Markt, in denen der Hersteller die Einhaltung bestimmter Qualitätskriterien zusichert.
15 Treadwear. Relative Lebenserwartung des Reifens, bezogen auf einen US-Standardtest
16 Traction. Nassbremsverhalten des Reifens, angegeben mit den Buchstaben A, B oder C
17 Temperature. Temperaturfestigkeit des Reifens bei höheren Prüfstandgeschwindigkeiten, angegeben mit den Buchstaben A, B oder C. C genügt den gesetzlichen Anforderungen in den USA

Grafik: Conti

Tempo, Tempo: Das verraten die
Buchstaben des Geschwindigkeitsindex

Q: bis 160 km/h
R: bis 170 km/h
S: bis 180 km/h
T: bis 190 km/h
H: bis 210 km/h
V: bis 240 km/h
ZR: über 240 km/h
W: bis 270 km/h
Y: bis 300 km/h

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.