Aufreger

Teurer Tankstopp

Spätestens gegen Ende der Woche werden wieder an sämtlichen Tankstellen der Repubik die Preise nur eine Richtung kennen: nach oben. Das ist rein zufällig und hat nichts damit zu tun, dass in Nordrhein-Westfalen und Hessen, Baden-Württemberg und Bayern (um nur die bevölkerungsreichsten zu nennen) die Osterferien beginnen, sagen die Mineralölkonzerne. Auf 1,30 Euro pro Liter müssen sich deutsche Autofahrer schon wieder seit etlichen Tagen gefasst machen, wenn sie mit ihrem Auto vorfahren und Superbenzin einfüllen. Dieselfahrer kommen knapp 20 Cent günstiger weg.

Je nachdem, wo die Urlaubsfahrt hinführt, kann es sich also lohnen, erst nach der Grenze eine Tankstelle anzusteuern. Am besten natürlich nicht die erstbeste hinter dem imaginären Schlagbaum, sondern vielleicht doch ein paar Kilometer weiter im Land, dort, wo sich sonst die deutschen Tanktouristen nicht hin verirren. Sogar in Frankreich, einst Alptraumland wegen der exorbitanten Spritpreise, kostet der Liter fünf Cent weniger als in Deutschland. Besonders billig tankt man in Luxemburg, dort sind Benzin wie Diesel fast 25 Cent billiger, hat der ADAC ermittelt (siehe Übersicht).

Wer auf dem Weg in den Süden ist, tankt auch in der Schweiz sehr günstig – allerdings nicht dann, wenn er Dieselfahrer ist. Die zahlen in der Schweiz genau so viel in Deutschland, und ein paar Kilometer weiter südlich in Italien sogar mehr. Ins Träumen geraten darf man als deutscher Autofahrer in Österreich: Sogar für den Liter Super zeigt die Zapfsäule mehr getankte Liter als zu bezahlende Euro an, ein Gefühl, dass wir in Deutschland schon lange nicht mehr kennen. 98 Cent pro Liter Super, gar nur 88 Cent für Diesel. Nur sollte man sich nach dem Tanken von diesen Preisen nicht verleiten lassen, zu euphorisch aufs Gas zu treten: Temposünden sind in Österreich teuer. Und nicht zu vergessen: Strafzettel aus der Alpenrepublik werden auch von den deutschen Behörden eingetrieben, wenn sie höher als 75 Euro ausfallen.

In den anderen Reiseländern ist das nicht so. Die europaweite Vollstreckung von Bußgeldern, die in diesem Frühjahr so langsam Realität werden sollte, liegt nämlich immer noch auf Eis. Um einmal mit dem Berliner Politiker Klaus W. zu sprechen: Und das ist auch gut so. Denn solange nicht verbindlich geregelt ist, ob die Regeln des Rechtstaats auch grenzüberschreitend gelten, sollte es bleiben wie bisher. Etliche Fragen sind nach Ansicht von Kritikern noch ungeklärt, eigentlich banale Dinge, aber wie so oft sind die Hausaufgaben noch nicht gemacht: Gilt die Unschuldsvermutung? Wie und in welcher Sprache werden Autofahrer über ihre Rechte aufgeklärt? Wie ist gewährleistet, dass Fristen nicht bereits abgelaufen sind, wenn die Post europaweit zugestellt ist?

Fragen über Fragen. Bevor die beantwortet werden, ist ein anderes Rätsel geklärt: Wie hoch wird der Preis für den Liter Super pünktlich zu Karfreitag und Ostersamstag, zur Haupt-Osterreisewelle also, klettern? 1,35 Euro, 1,38…

Tanken

Tabelle: ADAC